Sprachcamp: Frequently Asked Questions

1.  Wie kann ich mein Kind anmelden?

Wir bieten Ihnen 3 Möglichkeiten, Ihr Kind für das Sprachcamp anzumelden. Wählen Sie die Variante, die für Sie am bequemsten ist!

 

2.  Gibt es Ermäßigungen?

Auf unserer Webseite für Sonderaktionen informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Ermäßigungen, Rabatt etc.

 

3.  Welche Informationen erhalte ich nach der Anmeldung?

Nach der Anmeldung senden wir Ihnen innerhalb von einer Woche die Bestätigung der gebuchten Leistungen zu. Die Reiseunterlagen erhalten Sie vier Wochen vor Beginn des Feriencamps.

 

4.  Was beinhalten die Reiseunterlagen?

  • Name und Handynummer des Campleiters
  • Adresse des Camps
  • Infos zur Anreise mit der Bahn ins Sprachcamp (falls gebucht), darunter Uhrzeiten, Gleis, Zug- und Wagennummer
  • Alle sonst noch relevanten Details zu dem von Ihnen gebuchten Sprachcamp

 

5.  Wie viel Taschengeld benötigt mein Kind und wofür?

Wir empfehlen ein Taschengeld in Höhe von ca. 20 Euro pro Woche für Süßigkeiten, Postkarten oder Eis.

Im Reisepreis sind alle gebuchten Leistungen enthalten, darunter alle Mahlzeiten, Getränke, Eintrittspreise für Exkursionen und Materialkosten für die Learning Projects und Freizeitaktivitäten.

 

6.  Was ist nicht im Reisepreis enthalten?

Kosten für persönliche Hygieneprodukte (z.B. Shampoo, Zahnpasta), Medikamente und Insektenschutz müssen selbst getragen werden.

In den camps for friends bekommen die Kinder tagsüber Mineralwasser, Eistee oder Saft zu trinken. Getränke wie Coca-Cola, Fanta oder Sprite sind nicht im Preis enthalten.

 

7.  Was muss mein Kind ins Feriencamp mitbringen?

Die Packliste für die Sprachcamps gibt Ihnen eine Übersicht über alles, was ihr Kind in den Sprachferien braucht.

 

8.  Was sind die Camp Regeln?

  • Alle Teilnehmer müssen pünktlich zu allen Mahlzeiten und Aktivitäten erscheinen
  • Mobiltelefone dürfen nur in den Pausen benutzt werden und nicht nach Bettruhe
  • Jungen und Mädchen dürfen sich nicht gegenseitig auf den Zimmern besuchen
  • Alkoholische Getränke und Rauchen sind verboten
  • Das Eigentum der Unterkünfte, der camps for friends und der anderen Teilnehmer muss respektiert werden
  • Kinder dürfen das Camp nur unter Aufsicht eines Betreuers oder in einer Gruppe von mindestens drei Kindern (mit Einverständnis der Eltern) verlassen

 

9.  Wie ist mein Kind im Camp versichert?

Eine Versicherung der Kinder wird von educom nicht gewährleistet. Bitte überprüfen Sie deshalb Ihre Unfall- bzw. Familienkrankenversicherung. Falls Sie eine gesonderte Versicherung für den Aufenthalt Ihres Kindes im Sprachcamp wünschen, wenden Sie sich bitte an unseren Versicherungspartner Hanse Merkur.

educom übernimmt keine Haftung für gesundheitliche oder sonstige Schäden von Teilnehmern oder dritten Parteien. Gleiches gilt für Verlust, Diebstahl oder  Beschädigung von Gegenständen, die die Teilnehmer ins Camp mitbringen. Geben Sie Ihrem Kind keine Wertgegenstände mit. Handys und Taschengeld können die Kinder dem Campleiter zur sicheren Aufbewahrung aushändigen.

Beschädigungen an den Unterkünften oder am Eigentum von educom sind, sofern diese von einem Camp-Teilnehmer verursacht wurden, vom Erziehungsberechtigten zu tragen. Sollte ein Teilnehmer während des Aufenthaltes ärztliche Hilfe oder Medikamente benötigen, gehen alle Kosten, die in diesem Zusammenhang stehen (z. B. Fahrten ins Krankenhaus, Besorgung von Medikamenten) zu Lasten des Erziehungsberechtigten.

 

10.  Kann ich mein Kind im Camp anrufen?

Ja, wir empfehlen dafür die Pausenzeit nach dem Abendessen zwischen 18.30 – 19.30 Uhr. Falls Ihr Kind an Heimweh leidet, raten wir Ihnen, nicht täglich mit Ihrem Kind zu telefonieren, da das Heimweh dadurch verstärkt werden kann.

 

11.  Darf mein Kind ein Handy und andere elektronische Geräte mitnehmen?

Handys dürfen mitgenommen, aber nur in den Pausen genutzt werden. Wir empfehlen Ihnen, dass Ihr Kind elektronische Spiele zu Hause lässt.

 

12.  Gibt es eine Möglichkeit, Wertsachen sicher aufzubewahren?

Ja, beim Campleiter.

 

13.  Kann ich mein Kind im Camp besuchen?

Ja, das ist möglich. Bitte geben Sie dem Campleiter vorher telefonisch Bescheid.

 

14.  Wie erfolgt die Zimmereinteilung im Camp?

Die Kinder werden nach Geschlechtern in den Schlafzimmern getrennt. Die Einteilung erfolgt nach Alter. Freunde können gern ein Zimmer teilen. Kinder, die bei der Ankunft noch niemanden im Camp kennen, teilen sich ein Zimmer. So finden sie schnell Anschluss.

 

15.  Kann mein Kind zusammen mit seinem Freund oder mit seiner Freundin ein Zimmer teilen?

Ja, das garantieren wir Ihnen. Bitte geben Sie uns die Wünsche Ihres Kindes möglichst schon bei der Anmeldung an.

 

16.  Dürfen sich Mädchen und Jungen ein Zimmer teilen?

Nein, das ist nicht erlaubt. Bei den camps for friends respektieren wir die Privatsphäre der Kinder.

 

17.  Benötigt mein Kind Handtücher oder Bettwäsche?

Bettwäsche wird von der jeweiligen Unterkunft gestellt und ist im Reisepreis inbegriffen. Handtücher müssen mitgebracht werden.

 

18.  Ist es erlaubt, zu rauchen und Alkohol zu trinken?

In den educom camps for friends sind Zigaretten und Alkohol verboten.

 

19.  Gibt es vegetarisches Essen?

Ja, wir bieten vegetarisches Essen an. Bitte geben Sie uns diesen Wunsch (oder sonstige Diätwünsche) möglichst schon bei der Anmeldung an.

 

20.  Muss mein Kind Bücher aus der Schule mitbringen?

Nein, in den camps for friends verwenden wir eigene Unterrichtsmaterialien.

 

21.  Wird im Camp wirklich nur in der Fremdsprache gesprochen?

Nein, es wäre unrealistisch, das zu erwarten. Allerdings sprechen unsere muttersprachlichen Betreuer grundsätzlich immer nur in der Fremdsprache mit den Kindern – von morgens bis abends, während der Mahlzeiten, der Freizeitaktivitäten sowie in den Pausen. Die Kinder werden ständig mit der Fremdsprache konfrontiert und motiviert, so viel wie möglich mitzumachen. Wenn die Kinder Pause haben oder sich in den Schlafzimmern aufhalten, rutschen sie untereinander normalerweise wieder ins Deutsche. Das ist nicht schlimm, sondern für die Kinder nur natürlich.

 

22.  Was passiert, wenn mein Kind das Gefühl hat, der falschen Gruppe zugeteilt zu sein?

In diesem Fall sollte sich Ihr Kind beim Betreuer oder Campleiter melden. Unsere muttersprachlichen Betreuer sind dafür qualifiziert, die Sprachkenntnisse der Kinder einzustufen und entsprechende Vergleiche zwischen den Kindern anzustellen. Ist ein Kind tatsächlich unter- oder überfordert, passen die Betreuer den Sprachunterricht entweder entsprechend differenziert an oder lassen Ihr Kind in eine andere Gruppe wechseln.

 

23.  Muss mein Kind singen?

Nein, nicht unbedingt. In den Camps spielen Musik und Lieder eine Rolle, weil sich die Sprache dadurch sehr gut einprägen lässt und viele Kinder und Jugendliche gern singen. Falls Ihr Kind nicht singen möchte, besteht dazu keine Pflicht.

 

24.  Sind die Freizeitaktivitäten Pflichtprogramm?

Ja, wir erwarten, dass alle Kinder immer mitmachen. Es gibt am Nachmittag stets eine Auswahl an altersgerechten Aktivitäten, da ist für jeden Geschmack etwas dabei!

 

25.  Gibt es Pausen, in denen mein Kind das Camp verlassen darf?

Ja, allerdings dürfen die Kinder das Camp nur mit Einverständnis der Eltern und in Gruppen von mindestens drei Kindern verlassen. Sie müssen sich bei ihrem Betreuer abmelden und angeben, wann sie wieder zurückkommen.

 

26.  Was passiert, wenn mein Kind vor oder während des Camps krank wird?

Falls Ihr Kind vorher krank wird und nicht am Camp teilnehmen kann, senden Sie uns bitte schnellstmöglich eine schriftliche Stornierung. Sie finden unsere Stornokosten unter Absatz 4 der AGB’s unserer Feriencamps. Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktritts- und Reiseabbruchkostenversicherung.

Falls Ihr Kind während des Camps krank wird, suchen wir selbstverständlich einen Arzt auf. Der Campleiter Ihres Kindes informiert Sie in diesem Fall umgehend.

 

27.  Was geschieht, wenn mein Kind Heimweh hat?

Die Betreuer sind im Umgang mit Kindern, die an Heimweh leiden, gut geschult. Sie kümmern sich fürsorglich um Ihr Kind und sorgen für Ablenkung. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie in diesem Fall nicht täglich mit Ihrem Kind telefonieren, da das die Heimwehgefühle oft verstärkt. Bitte beachten Sie, dass wir keine Erstattung der Reisekosten gewähren, falls Sie Ihr Kind aufgrund von Heimweh vorzeitig abholen.

 

Ihre Frage wurde hier nicht beantwortet?

Wir geben Ihnen gerne per Telefon unter 089 2000 36 800 oder E-Mail weitere Auskünfte!